Proteste gegen Elsässer-Auftritt angekündigt

Inzwischen rufen antifaschistische Gruppen in Erfurt zum Protest gegen den Elsässer-Auftritt und die Wahnmache kommenden Montag auf dem Anger auf. Die Initiative Allu Huht verfasste hierzu einen Aufruf, den ich hier dokumentiere.

Keine Bühne für Hass gegen LGBT gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit, Keine Bühne für Elsässer

Seit einigen Wochen finden in mehreren großen Städten Deutschlands Neuauflagen der Montagsdemonstrationen statt. Ihre Initiator*innen agitieren seither in einem Sumpf aus Politikmüden, Querfrontler*innen, rechtsesoterischen Verschwörungstheoretiker*innen und antiimperialistischen Linken wie Rechten, die gemeinsam für eine kryptische Vorstellung von Frieden demonstrieren. Neben dem eigentlichen hehren Ziel wurde von Anfang gegen „gleichgeschaltete“ Medien, die BRD GMBH, FED, Rothschilds, Banken usw. gehetzt. Diese spezifische Form von Kapitalismuskritik hat deutschlandweit den Veranstalter*innen genau das Publikum beschert von dem sie sich in ihren Aufrufen verzweifelt zu distanzieren versuchten. Kein Zufall, denn inhaltliche Anknüpfungspunkte für Antisemit*innen, Rassist*innen und Verschwörungstheoretiker*innen bietet das Konzept der Initiator*innen zuhauf. Die sich ständig wiederholenden Distanzierungsversuche blieben somit unsinnig und vergebens. Seit mittlerweile 5 Wochen finden auch in Erfurt Mahnwachen statt. Die Veranstalter*innen behaupteten keinesfalls mit anderen Montagsdemos in einer Reihe zu stehen und Nazis, Rassist*innen und Antisemit*innen nicht das Wort am offenen Mikro zu überlassen. Jedoch beobachten wir seit Beginn mit Sorge, dass auch hier wiederholt neben Reden über die vermeintliche BRD GMBH und Chemtrails auch extremes Bankenbashing stattfindet. Die FED wird für das Unheil der Welt verantwortlich gemacht – eine kleine Elite sei dabei die Menschheit ins Verderben zu führen. Daher sei es auch egal welche*r von den „profitgeilen Politikern“ gewählt wird, da sie alle im Dienste einer nebulösen Macht ständen. Auf besorgniserregend große Zustimmung stoßen Redner*innen, die beispielsweise den Wahlerfolg von Obama dem Rassismus in den USA zurechnen und von Cliquenwirtschaft und Lobbyismus reden. Aber auch die Magie kam hier in Erfurt, einer der Hauptstädte der Esoterik nicht zu kurz – Selbstheiler*innen und selbst ernannte neue Physiker*innen nutzten die Bühnen um von ihren Wahrheiten zu berichten.

Mit dem Wochenende vom 17/18 Mai wurde nun von Berlin treuen Kadern die alte Orga der Wahnmache abgesetzt. Die Begründung ist, dass das alte Orgateam vom Verfassungsschutz durchsetzt sei und Parteipolitik betriebe. Unseren Informationen nach sind tatsächlich 2 Mitglieder in Parteien organisiert, DIE LINKE und die Die Piraten. Dass nunmehr deutschlandweit viele Mahnwachen von AfDlern, NPDlern und Reichsbürgern organisiert werden tat diesem Akt keinen Abbruch. Mitlgieder der alten Orga wurden bedroht und beschimpft. Die Berlin treuen neuen Organisatoren haben es nun vollbracht JÜRGEN ELSÄSSER zum 26.05. nach Erfurt einzuladen. Er gehört zu den Hauptrednern die in Berlin wöchentlich gegen LGBT hetzen und von einer Finanzoligarchie fantasieren und dabei offenen Antisemitismus predigen.
Statt einer vernunftbasierten Auseinandersetzung mit den Schwächen ihrer Mahnwache reagierten Veranstalter*innen, Redner*innen und Teilnehmende mit vielfältigen Immunisierungsstrategien und Abwehrhaltungen. Die grandiose Aufforderung an das Publikum, wer rechts sei, solle bitte die Hand heben, wurde mit dem vorauszusehenden Ergebnis belohnt – die Arme blieben diesmal unten. Die Inhalte, die vom offenen Mikro auf den Anger schallten, unterschieden sich bisher somit nicht von den anderen deutschlandweiten Demos. Gleichsam dem Medienecho halten sich die kritischen Reaktionen in Erfurt im Bezug auf die Mahnwachen in Grenzen. An diesem Umstand werden wir gemeinsam am kommenden Montag, dem 26. Mai etwas ändern. Dazu wollen wir ab 18:00 Uhr auf dem Anger in Erfurt demonstrieren, dass wir nicht damit einverstanden sind der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit und JÜRGEN ELSÄSSER eine Bühne zu geben. Wir rufen auf, euch an dem Gegenprotest zu beteiligen! Bisher besteht bei uns Konsens darüber die Mahnwache nicht irgendwie verbessern zu wollen da wir sie von der Idee an, über Initiator*innen, Teilnehmende und Inhalte ablehnen und somit auch keine Reden am offene Mikro halten werden.

Quelle und Kontakt über: alluhuht@gmail.com

Auch die Erfurter Staatsantifa™ (AKE) hat reagiert:

Daher rufen wir dazu auf, den Organisatoren der „Montags-Demo“ die Tragweite ihres Handelns klar zu machen und am kommenden Montag vor Ort gegen den Auftritt von Elsässer und die damit nun eindeutig erkennbare rechte Ausrichtung der Demonstration zu protestieren. Spätestens jetzt muss jedeR gegenüber der Erfurter „Montags-Demo“ entscheiden, wo er/sie steht.

Quelle: Staatsantifa Erfurt

Die Erfurter Staatsantifa (AKE) ist mal wieder voll auf Zack. Nachdem nun Elsässer eingeladen wurde, haben sie begriffen, dass das eine „rechte“ Veranstaltung ist. Die antizionistischen Eskapaden und Reichsbürgerauftritte ließen noch Spielraum bzw. die „rechte Ausrichtung“ im Dunkeln, aber jetzt sind bei der AKE die Lichter angegangen. Auf die Staatsantifa ist mal wieder Verlass!

Außerdem gibt es inzwischen ein Video von den Filmpiraten über die Wahnmachen:


1 Antwort auf „Proteste gegen Elsässer-Auftritt angekündigt“


  1. 1 Der Montag nach Elsässer « OXYMORON Pingback am 03. Juni 2014 um 10:30 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.