Erfurt: Solidarität mit Kobane!

Im Norden Syriens rücken islamistische Mörderbanden auf die durch Kurdinnen und Kurden selbstverwaltete Stadt Kobane vor. Kobane ist eine zentrale Stadt im kurdischen Siedlungsgebiet Rojava. Die Situation vor Ort ist dramatisch. Die islamistische Terrormiliz ISIS ist den kurdischen Verteidigungskräften militärisch und zahlenmäßig überlegen. Auch die Luftangriffe der durch die USA geführten Koalition bringen für Kobane kaum Entlastungen. Sollte Kobane in die Hände von ISIS fallen, wird es zu einem Massenmord an der kurdischen Zivilbevölkerung kommen. Tausende flohen bereits aus Angst Richtung Norden über die türkische Grenze.

In Erfurt gab es am vergangenen Samstag eine Solidaritätsdemonstration des Kulturvereins Mesopotamien vom Bahnhof zur Staatskanzlei, an der etwa 150 Menschen teilnahmen. Ich veröffentliche hier ein paar Bilder sowie das von den Organisatorinnen und Organisatoren verteilte Flugblatt.


Demo gegen den IS-Terror in der Schmidtstedter Straße


Fahne der Partei der Demokratischen Union in Westkurdistan


In der Trommsforffstraße


In der Trommsforffstraße


Antifa-Aktivistinnen und -Aktivisten unterstützten die Demonstration


Am Anger


Vor der Staatskanzlei


Verteiltes Flugblatt

Infos aus Kobane: Perspektive Kurdistan